Musikreviews:  FRANK CARILLO AND THE BANDOLEROS - Someday
Geschrieben von Avenger, March 8, 2008 (23 mal gelesen)
FRANK CARILLO ist im Musikbusiness ein alter Hase.  Ein ziemlich alter Hase sogar.  Seit den Anfängen der 70er treibt der Tausendsassa nämlich schon sein Unwesen, doch im Mainstream wird man sich an seinen Namen eher weniger erinnern.  Musikfans hingegen, die ein wenig tiefer in der Materie stecken, werden ihn wiederum als Gründer von DOC HOLIDAY und für seine Arbeiten mit und für PETER FRAMPTON, ERIC CLAPTON (Backingvocals bei "I Shot The Sheriff"!), MICHAEL BOLTON, TWIGGY, JOAN JETT AND THE BLACKHEARTS, ANOUK, JOHN HAMMOND und eine ellenlange Liste weiterer Bands und Musiker kennen.
Seit 2004 firmiert er nun unter FRANK CARILLO AND THE BANDOLEROS, und auf seinem aktuellen Album "Someday" kredenzt uns der Vollblutmusiker eine schmackhafte Melange aus Americana, Country, Blues und abgehangenem simplem Rock, wie es auch TOM PETTY mit seinen Herzensbrechern gerne praktiziert - vielleicht mit etwas mehr Tendenzen hin zu Singer-/ Songwriter-Stoff.
"Someday" ist so eine Platte, die sich wohl am besten hört, wenn man im Sommer nach einem guten Essen mit seiner Holden genießerisch schweigend einen freien Highway entlang fährt und dabei an der Seite sehen kann, wie die Sonne langsam hinter dem Horizont verschwindet und man es sich dann abends bei einem leckeren Wein gut gehen lässt.  Mal melancholisch, mal gutlaunig, streichelt CARILLO mit seiner reifen Stimme die Seele, während lebendige, instrumentale Landschaften seinen Gesang detailverliebt, aber stets im Hintergrund gehalten, untermalen.  Um das in ein hübsches, schlichtes Digipak gewandete Album mit einem Wort zu beschreiben:  Schön. Chris (Jezebel Records)

For Additional Information, Interviews or CDs;  e-mail:  info@loritomgt.com  or visit:  www.loritomgt.com

BACK